Baustellenwahnsinn. Baustellenhauptstadt. Verkehrschaos. Reifenwechsel. Geräusche. Leidensthema Nummer 1: Klappern.

Langzeittest Ford S-MAX
Monatsberichte 2010

Monatsbericht Oktober 2010


Sie sind hier: Langzeittest >> Ford S-MAX >> Monatsberichte >> 2010 >> Monatsbericht Oktober 2010
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht November 2010



Baustellenwahnsinn. Baustellenhauptstadt. Verkehrschaos. Reifenwechsel. Geräusche. Leidensthema Nummer 1: Klappern.


Baustellenwahnsinn in Karlsruhe. Baustellenwahnsinn und Verkehrschaos

07.10.2010, Kilometer: 42.300.

Im Februar habe ich mich ja über den Zustand der Straßen in Karlsruhe nach dem kalten Winter beklagt. Und habe gehofft, dass die Straßenschäden so schnell wie möglich behoben werden. Und tatsächlich, die Arbeiten wurden vor Kurzem angefangen. Nicht überall und hauptsächlich auf den Hauptverkehrsstraßen.

Auch im Februar haben die Vorbereitungsarbeiten für den Bau der umstrittenen aber für Karlsruhe sehr sinnvollen U-Strab Linie angefangen und werden bis voraussichtlich 2016 andauern. Die Karlsruher Stadtmitte ist seit dem zu einer riesigen Baustelle mutiert worden. Das war aber so abzusehen.

Aber was hier seit dem Sommer 2010 passiert, ist für mich unverständlich. Wichtigste Verkehrsaorta der Innenstadt für die Nord-Süd-Verbindung — die Reinhold-Frank-Straße — wurde für die Erneuerung der Gas- und Wasserleitungen in die südliche Richtung gesperrt und einer der wichtigsten Verkehrsknoten der Stadt — die B10 Kriegsstraße im Bereich des Kühlen Kruges — wurde für den Zeitraum vom 14. Juni bis voraussichtlich 9. Oktober für die Gleisbauarbeiten und Erneuerung des Straßenbelages in der südlichen Richtung gesperrt.

Die gleichzeitige Sperrung dieser für den Verkehr wichtigen Straßen führt dazu, dass zur Rushhour der Verkehr auf alle möglichen Umleitungsstrecken ausweicht, was dazu beiträgt, dass auch diese Strecken überlastet werden. Wenn aber gleichzeitig auch auf einer der Ausweichstrecken die Baustellen errichtet werden, wie es zum Beispiel auf der Lameystraße der Fall ist, explodiert die Verkehrssituation.

Ich zum Beispiel brauche, normalerweise, um aus der Innenstadt ins Büro zu kommen, in der baustellenfreien Zeit etwa 15 Minuten. Und das meistens durch den Stop-and-go-Verkehr. Jetzt brauche ich dafür mindestens 30 bis 40 Minuten auf einer doppelt so langen Strecke mit sehr, sehr langsamen Stop-and-go-Verkehr.

Baustellen in Karlsruhe.
Baustellen in Karlsruhe. Fast alle wichtigen Verkehrsknoten sind gesperrt. (Kartendaten von OpenStreetMap — veröffentlicht unter CC-BY-SA-2.0).

Grün markiert ist auf dem obigen Bild die Strecke, die ich normalerweise benutze, um aus der Innenstadt ins Büro zu kommen, orange die Strecke, die ich jetzt benutzen muss. Da die Umleitungsstrecke komplett überlastet ist, verbraucht der S-MAX im Moment 2 Liter mehr auf die 100 km.

Interessant wäre es zu wissen, wie argumentiert die Stadtregierung so eine "kluge" Baustellenanordnung.

Reifenwechsel

13.10.2010, Kilometer: 42.650.

Heute ist der Reifenwechsel von Sommer- auf die Winterreifen angesagt. Dafür habe ich einen Termin bei meiner Ford-Werkstatt vereinbart. Vom Meister persönlich empfangen (man kennt sich ja bereits) habe ich den Schlüssel abgegeben und den Auftrag unterschrieben.

Da ich auf das Auto warten wollte, hat er mir auch eine Tasse Kaffee angeboten, die ich dankend angenommen habe. Nach etwa 30 Minuten stand der Wagen schon auf dem Hof mit den aufgezogenen Winterrädern und den Sommerrädern im Kofferraum.

Im Innenraum auf der Mittelkonsole habe ich auch einen Aufkleber mit der maximal zugelassenen Geschwindigkeit für meine Winterreifen gefunden.

Reifenaufkleber für den Innenraum.
Innenraumaufkleber mit der maximal zulässigen Geschwindigkeit, der nach dem Wechsel auf die Winterreifen im direkten Sichtbereich des Fahrers angebracht werden soll.

Leidensthema Nummer 1: Klappern

Ein sehr schönes Auto ist der S-MAX. Und ich bin mit ihm auch sehr zufrieden, aber manchmal bin ich stinksauer auf ihn. Und wenn ich auf das Auto so stinksauer bin, dann liegt es nur an den Klappergeräuschen. Vielleicht habe ich aber auch ein sehr empfindliches Gehör, aber ich reagiere sehr sensibel auf die Geräusche, die nichts mit der normalen Fahrzeugnutzung zu tun haben. Und dazu zählen die Klappergeräusche aus vielen erdenklichen Stellen des Innenraums. Und wie es sich herausgestellt hat, hat mein S-MAX leider viele.

Erst vor einem Monat war der Wagen in der Werkstatt, wo auch unter anderem die Klappergeräusche von der B-Säule links und auch von der zweiten Sitzreihe behoben wurden. Ich weiß leider nicht, was in der Werkstatt gegen die Geräusche unternommen wurde, aber ein Monat lang war Ruhe im Innenraum.

Aber seit etwa Ende Oktober höre ich die Geräusche von der zweiten Sitzreihe wieder. Und ich bilde mir ein, die werden mit jedem Tag lauter! Im Verdacht habe ich die Gurtschlösser. Es hört sich so an, als ob im Gurtschlossinneren etwas kaputt gegangen sei, und klappert dort bei jeder Unebenheit.

Im Oktober hatte ich leider keine Zeit, wieder in die Werkstatt zu fahren, sodass ich mit den Geräuschen weiter leben muss.

Monatsrückblick

31.10.2010, Kilometer: 44.500.

Im Oktober gab es wieder keine technischen Probleme. Der S-MAX hat sich für den Winter vorbereitet. Klappern ist auch in diesem Monat (wie fast in jedem) ein Leidensthema.

Etwa 2.500 Kilometer haben wir mit dem S-MAX in Oktober hinter uns gelassen. Dabei waren unter anderem eine Reise nach Köln und mehrere Schwarzwaldausflüge.

Der Durchschnittsverbrauch in Oktober beträgt laut Spritmonitor 10,96 l/100 km, laut Bordcomputer 11,48 l/100 km.

Der aktuelle Durchschnittsverbrauch über gesamte Laufleistung liegt bei: Verbrauchsberechnung bei Spritmonitor.de. (Details zeigt der Link).

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht November 2010