Die Quietschgeräusche werden besiegt.

Langzeittest Ford S-MAX
Monatsberichte 2009

Monatsbericht September 2009


Sie sind hier: Langzeittest >> Ford S-MAX >> Monatsberichte >> 2009 >> Monatsbericht September 2009
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Oktober 2009



Die Quietschgeräusche werden besiegt.


Gummidichtung an der Karosserie. Wie die Quietschgeräusche behoben wurden

19.09.2009.

Da die Quietschgeräusche von der B-Säule links mich gewaltig ärgerten (siehe dazu den Monatsbericht August 2009), suchte ich im Internet nach einer Lösung.

Das Problem ist anscheinend vielen Fahrern bekannt und betrifft nicht nur S-MAX, Galaxy oder Ford, sondern auch die "Premium" Marken wie Audi oder BMW. Viele bemängeln das Quietschen der Türdichtungen und berichten davon, dass die Hersteller das Problem kennen, aber anscheinend (noch) nicht wissen, wie das Problem behoben werden kann.

Folgende Lösungen werden von den Betroffenen vorgeschlagen:

  • Auf die Gummidichtungen Talkum oder weiße Vaseline auftragen, wobei bei der zweiten Alternative ziemliche Sauerei entstehen kann.
  • Abdecken der Filzlippe mit der Lackschutzfolie, oder wenn nicht vorhanden — mit dem Klebeband.
  • Abkleben des Anlagebereichs der Filzdichtung mit einem Streifen Lackschutzfolie.
  • Bearbeiten der Dichtungsauflageflächen mit Wachsentferner oder Silikonentferner, und die Türgummis mit Gummipflegestift.
  • Wechsel der Türdichtungen.

Bei einigen haben die Maßnahmen geholfen, bei anderen brachte sogar der Wechsel der Türdichtungen keine Abhilfe.

Da ich kein Talkum parat hatte und keine Sauerei mit der Vaseline haben wollte, habe ich mich entschlossen die Lösung mit der Lackschutzfolie auszuprobieren. Aber da ich auch keine Lackschutzfolie hatte, habe ich das Klebeband genommen und die Anlagebereiche der Türdichtungen abgeklebt. Das hat aber nichts gebracht.

Ziemlich verzweifelt durchsuchte ich weiter etliche Foren der verschiedenen Automarken, bis ich in einem BMW-Forum auf eine ganz einfache und saubere im wahrsten Sinne des Wortes Lösung getroffen habe.

Das Wundermittel heißt Lenor! Der gewöhnliche Weichspüler!

Das musste ich sofort testen. Einfach mit Lenor alle Türdichtungen behandelt und sofort Probefahrt gemacht. Und … oh Wunder! Es herrscht wieder Ruhe!

Gummidichtung an der Tür.
Gummidichtung an der Tür mit Lenor behandeln.

Gummidichtung an der Karosserie.
Auch die Dichtungen an der Karosserie mit Lenor behandeln. Die Innenseite nicht vergessen.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Oktober 2009