Beheben der Klappergeräusche. Ausfall des Fensterhebers. Und wieder Klappern? Tanken mit Bio-Ethanol (E85).

Langzeittest Ford S-MAX
Monatsberichte 2009

Monatsbericht März 2009


Sie sind hier: Langzeittest >> Ford S-MAX >> Monatsberichte >> 2009 >> Monatsbericht März 2009
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht April 2009



Beheben der Klappergeräusche. Ausfall des Fensterhebers. Und wieder Klappern? Tanken mit Bio-Ethanol (E85).


Erste Betankung mit E85. Beheben der Klappergeräusche

05.03.2009, Kilometer: 5.400.

Am 5. März fuhr ich unseren Mäxchen zum zweiten Mal in die Werkstatt. Da wollte ich dem Meister zeigen, von welcher Stelle die Klappergeräusche kommen. Aber während der Probefahrt gab es nichts zu hören — Vorführeffekt. Weder auf der schlechten Straße, noch beim niedertourigen Fahren.

Der Meister hat die Stelle aber trotzdem mit dem speziellen Material abgedichtet. Seitdem klappert es nicht mehr.

Ausfall des Fensterhebers

07.03.2009, Kilometer: 5.500.

Das war ein schöner Tag. Endlich mal wieder nach den grauen Tagen schien die Sonne, die Temperaturen lagen um 10° C. Wir waren in der Stadt unterwegs und ich habe das Fenster auf der Fahrerseite aufgemacht. Als ich dann das Fenster schließen wollte, hörte man ein Knall-Geräusch.

Ich dachte schon — Fensterheber kaputt. So was habe ich bei meinem Ford Focus gehabt.

Das Fenster runtergelassen — ging problemlos. Also, der Fensterheber schien noch in Ordnung zu sein. Um das Fenster wieder zu schließen, habe ich den Schalter bis zum zweiten Betätigungspunkt gezogen und losgelassen — so, wie es in der Bedienungsanleitung steht:

"Automatisches Öffnen und Schließen der Fenster.

Drücken bzw. ziehen Sie den Schalter bis zum zweiten Betätigungspunkt und lassen Sie ihn los. Drücken bzw. ziehen Sie ihn erneut, um die Fenster anzuhalten." (Quelle: Ford S-MAX Betriebsanleitung. Stand 06/2008)

Aber nachdem ich den Schalter losgelassen habe, blieb das Fenster stehen. Also nichts mit dem automatischen Schließen der Fenster. Das automatische Öffnen der Fenster funktionierte tadellos.

Auch die Rundum-Schließung der Fenster klappte auf der Fahrerseite nicht. Alle anderen Fenster gingen hoch. Rundum-Öffnung funktionierte weiterhin.

Ich habe versucht, den Fensterheber neu zu programmieren, indem ich das Fenster aufgemacht habe und die Taste für drei Sekunden gedrückt gehalten habe, danach das Fenster geschlossen habe und die Taste für drei Sekunden hoch gezogen gehalten habe. Hat aber leider Nichts gebracht.

Nach einer Stunde habe ich das Procedere wiederholt, und siehe da — es funktioniert!

Was war denn da dieses Knallgeräusch?

Und wieder Klappern?

09.03.2009, Kilometer: 5.600.

An diesem Tag ist mir aufgefallen, dass aus dem Bereich rechts hinten Klappergeräusche zu hören sind, die unabhängig von Straßenbelagsqualität auftraten.

Am nächsten Tag habe ich mich nach hinten rechts gesetzt und von meiner Frau chauffieren lassen, um diese Geräusche zu lokalisieren. Vorher habe ich alles aus dem Kofferraum, Handschuhfach und allen anderen Ablagefächern entfernt. Wir sind eine halbe Stunde quer durch die Stadt gefahren, haben aber nichts Verdächtiges gehört. Na gut, dachte ich, es war wohl was im Kofferraum oder sonst wo, was das Klappern verursachte.

Aber am nächsten Tag, als ich wieder mal alleine unterwegs war, habe ich wieder die gleichen Klappergeräusche gehört. Ziemlich frustrierend fuhr ich zur Arbeit. Auf dem Rückweg ging es über die Stadt — durch den Feierabendverkehr mit dem ständigen Stop-and-Go. Beim Fahren legte ich meinen rechten Ellbogen auf das Ellbogenfach, das zwischen den beiden vorderen Sitzen ist. Beim Rauf- oder Runterschalten nahm ich den Ellbogen vom Ablagefach wieder ab. Und da fing es wieder an zu klappern. Lege ich den Ellbogen drauf, klappert es nicht mehr.

Schnell das obere Fach aufgemacht, und siehe da — da liegt ein Chip für den Einkaufswagen. Und wenn er in die Berührung mit den Seitenwänden des Faches kam, klapperte es.

Klappernverursacher.
Klappernverursacher.

Also, die Ursache gefunden. Aber vorher, ich konnte wetten, dass das Klappern von rechts hinten kommt.

Gut, dass ich mit diesem "Problem" nicht zur Werkstatt fuhr …

Klappern im Dachhimmel

21.03.2009, Kilometer: 6.264.

Es klappert doch … Und zwar nicht immer und unabhängig vom Straßenbelag — wieder rechts hinten.

Ich habe das Auto angehalten, mich rechts hinten gesetzt und die Stelle gefunden, die daran schuld ist.

Klappern vom Panoramadach rechts hinten.
Klappern vom Panoramadach rechts hinten.

Und wieder hängt dieses Klappern mit dem Panoramadach und dem Rollo zusammen — diesmal aber rechts hinten. Da muss wieder meine Werkstatt ran. Aber da dies nicht immer auftritt, werde ich es beim nächsten planmäßigen Werkstattbesuch erledigen lassen.

Erste Betankung mit Bio-Ethanol (E85)

28.03.2009, Kilometer: 7.108.

Da die Temperaturen schon deutlich über 10° C aber auch die Spritpreise über 1,20 Euro pro Liter liegen, habe ich mich entschlossen zum ersten Mal unser Mäxchen mit Bio-Ethanol zu tanken.

Betankung mit Bio-Ethanol.
Betankung mit Bio-Ethanol.

Ein Liter Bio-Ethanol kostet bei uns momentan 99 Cent, was ergibt Ersparnis von mehr als 20 Cent pro Liter gegenüber Betankung mit Super Benzin. Rechnerisch — feine Sache. Aber wie wird der Motor die neue Spritsorte vertragen? Wie sieht es dann mit dem Verbrauch aus?

An der Tankstelle beim Tanken.
An der Tankstelle beim Tanken.

Laut Ford verbrauchen die Flexifuel Motoren, die mit Bio-Ethanol betrieben werden, bis 30 % mehr Sprit. Also, die Benzin-Preise müssen schon über 1,25 Euro pro Liter liegen, damit es sich lohnt das Auto mit Bio-Ethanol zu tanken.

Zusammenfassung

31.03.2009, Kilometer: 7.200.

Nach vier Monaten und mehr als 7.000 km mit dem S-MAX sind wir mit dem Auto immer noch sehr zufrieden. Abgesehen vom Klappern, das man als Kinderkrankheit betrachten kann, sind keine Probleme aufgetreten. Der Wagen macht weiterhin Spaß.

Nach den ersten paar Kilometer mit E85 kann ich sagen, dass das Auto jetzt bis 2,5 Liter mehr verbraucht, vor allem mit dem kalten Motor. Der Motor ist spritziger geworden, klingt aber genauso wie mit dem Super-Benzin. Irgendwelche fremde Geräusche oder untypische Gerüche gibt es nicht.

Der gesamte Durchschnittsverbrauch laut Bordcomputer liegt momentan bei 8,6 l/100 km und laut Spritmonitor bei 9,0 l/100 km — Der aktuelle Durchschnittsverbrauch über gesamte Laufleistung liegt bei: Neues Fenster. Verbrauchsberechnung bei Spritmonitor.de. (Details zeigt der Link).

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht April 2009