Rekord bei der Restanzeige. Happy Birthday S-MAX! Ein Jahr mit dem S-MAX. Alte Liebe rostet nicht. Überlegungen einen Tempomat nachzurüsten.

Langzeittest Ford S-MAX
Monatsberichte 2009

Monatsbericht November 2009


Sie sind hier: Langzeittest >> Ford S-MAX >> Monatsberichte >> 2009 >> Monatsbericht November 2009
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Dezember 2009



Rekord bei der Restanzeige. Happy Birthday S-MAX! Ein Jahr mit dem S-MAX. Alte Liebe rostet nicht. Überlegungen einen Tempomat nachzurüsten.


Zwei Brüder nebeneinander. Rekordlaufleistung mit einer Tankfüllung

01.11.2009, Kilometer: 21.512.

Mehr als 700 Kilometer mit einem 70 Liter großen Tank sind beim Ford S-MAX möglich. Das muss nicht unbedingt ein Diesel Fahrzeug sein. Auch ein Benziner S-MAX der im Tank nur Bio-Ethanol hat, kann diese Laufleistung erreichen.

Zur Information: der Ford Flexifuel-Motor, der mit Bio-Ethanol betrieben wird, verbraucht bis zu 30% mehr Sprit als derselbe Motor, der allerdings mit Benzin betrieben wird.

Ich konnte es im November beweisen. Da war ich selten in der Stadt mit dem ständigen Stop-and-Go-Verkehr unterwegs, sondern meistens auf den Land- und Bundesstrassen.

Rekordlaufleistung mit einer Tankfüllung.
Mehr als 700 Kilometer sind mit einer Tankfüllung problemlos möglich.

Happy Birthday!

05.11.2009, Kilometer: 21.628.

Heute wird unser S-MAX ein Jahr jung.

Genau vor einem Jahr am 5. November 2008 im belgischen Genk hast du zum ersten Mal das Licht erblickt. Papi und Mami waren nicht dabei, aber du hast dich sofort auf den Weg zu uns gemacht. Und wir warteten auf dich!

Meine Frau hat zum Geburtstag extra eine Geburtstagstorte gebacken und wir haben für unser Mäxchen die Kerze ausgepustet.

Ein Jahr mit dem S-MAX

19.11.2009, Kilometer: 21.750.

Genau von einem Jahr — am 19. November 2008 haben wir unser S-MAX übernommen. Zum ersten Mal durften wir mit ihm fahren. Und er war auch unser erster Neuwagen. Fast 22 Tausend Kilometer und 12 Monate sind von dem Tag vergangen.

Was kann man nach einem Jahr Bekanntschaft sagen? Wir sind mit dem Auto sehr zufrieden. Tolles Design innen und aussen, super Fahrwerk, sehr komfortabel, gute Verarbeitung. Mit dem Durchschnittsverbrauch von 10,1 l/100 km ist das Auto, natürlich, kein Sparauto. Wenn man aber die Größe und Gewicht des Wagens ins Betracht zieht, aber auch das, dass der Wagen zu 70% mit Bio-Ethanol getankt wird (30% mehr Verbrauch im Vergleich zu Benzin) und zu 80% in der Stadt bewegt wird, kann man sagen, dass der Verbrauch absolut in den Grenzen liegt. Wir haben also bei der Bestellung nichts Falsches gemacht.

Von den Kinderkrankheiten ist er auch nicht verschont geblieben. Riss im Panoramadach im Dezember 2008, danach Geräusche vom Panoramadachrollo im Februar 2009, Klappern von der B-Säule links im April 2009 und B-Säule rechts im Mai 2009 haben wir aber erfolgreich überstanden.

Der 145 PS starke Motor ist natürlich keine Rennmaschine, bewegt aber das fast 2 Tonnen schwere Auto souverän und sparsam.

Alte Liebe rostet nicht

20.11.2009, Kilometer: 21.800.

Das Schicksal unseres alten Ford Focus interessierte mich weiterhin. Wir haben ihn ja bei der Abholung des S-MAX in Zahlung gegeben.

In April 2009 habe ich ihn aber plötzlich im Internet gefunden. Für 2.900 Euro konnte man ihn haben. Und angeboten war er von einem Händler in Karlsruhe. Die Stadt hat er also gar nicht verlassen. Da musste ich hin, um ihn zu begrüßen. Nach der Arbeit habe ich meinen Sohn aus dem Schülerhort abgeholt und bin zu dem Händler gefahren. Zu meiner Enttäuschung stand der Focus aber nicht auf dem Hof. Na ja, Pech gehabt, er wurde wahrscheinlich schon verkauft …

Aber ein Paar Wochen später ist er wieder im Internet aufgetaucht, diesmal aber unter einer anderen Adresse. Wie es sich herausgestellt hat, hat der Händler zwei Standorte in Karlsruhe. Und dort habe ich ihn endlich erwischt!

Ziemlich verschmutzt stand er da, mein armer Focus. Seit der letzten Handwäsche, die ich ihm in Oktober 2008 gegönnt habe, sah er keine Waschstrasse mehr.

Ich wusste ja vom Auto alles. Und bei diesem Preis musste schon den ordentlichen Platz nach unten geben. Ich habe meiner Frau vorgeschlagen ihn wieder als Zweitwagen zu kaufen, aber sie wollte davon nichts hören, und wenn ein Zweitwagen, dann den neuen Ford Fiesta.

Für August hatten wir unseren Urlaub geplant, und ich habe mir versprochen, wenn er nach dem Urlaub immer noch auf dem Händlerhof steht, werde ich über den Preis verhandeln. Und wenn ich schaffe den Preis bis auf 1.900 Euro zu reduzieren, werden ich den weiteren Versuch starten, meine Frau zu dem Kauf zu bewegen.

Im August wurde der Focus aber leider verkauft — nach unserem Urlaub stand er weder auf dem Händlerhof noch im Internet …

Aber am 20. November 2009 habe ich ihn wieder getroffen. An diesem Tag fuhr ich zur Arbeit und plötzlich sehe ich — da steht "mein" Focus. Direkt gegenüber meinem Bürogebäude — also dort, wo er auch Jahre zuvor fast jeden Tag stand!

Was für ein Zufall! Unglaublich!

Mein alter Ford Focus.
Wiedersehen mit "meinem" Ford Focus.

Leider gab es direkt neben ihm keinen freien Parkplatz, wo ich den S-MAX abstellen konnte, aber nach der Mittagspause werden dort einige Plätze frei, und wenn ich Glück habe, wird auch einer direkt neben ihm frei. Gelegentlich schaute ich aus dem Fenster. Und dann kurz vor dem Mittag sah ich, dass ein Stellplatz direkt neben dem Ford Focus frei geworden ist.

Schnell runtergelaufen und den S-MAX direkt neben dem Focus geparkt um ein Paar Fotos zu machen. Man bekommt ja nicht jeden Tag die Gelegenheit zwei Autos nebeneinander zu stellen und zu fotografieren — das alte und das neue. Vor allem, wenn man nicht weiß, wer der neue Halter des alten Autos ist …

Zwei Autos nebeneinander, mein altes und neues.
Zwei "Brüder" nebeneinander — Ford Focus und Ford S-MAX.

Mir ist damit, aus meiner Sicht, ein ziemlich seltenes Foto gelungen — zwei "Brüder" zu fotografieren.

Wie man sieht, der Focus ist jetzt nach Pforzheim umgezogen. Und ich hoffe, sein neuer Besitzer oder Besitzerin wird ihn genau so lieben und schätzen, wie ich das gemacht habe.

Leider konnte ich nicht sehen, wer ihn jetzt fährt. Aber es freut mich, dass er hier in der Region geblieben ist. Das erhöht meine Chancen ihn öfter mal zu sehen. Und wenn sein Fahrer oder seine Fahrerin hier in der Nähe arbeitet — desto mehr Gelegenheiten wird es geben ihn mal wieder zu treffen.

Ford Focus, alte Liebe.
Ford Focus — alte Liebe rostet nicht.

Überlegungen einen Tempomat nachzurüsten

24.11.2009, Kilometer: 23.100.

Der aufmerksame Leser weiß, dass wir bei der Bestellung des Autos überlegt haben, ob wir den Tempomat mitbestellen sollen oder nicht. Letztendlich haben wir den S-MAX ohne Tempomat bestellt, der damals laut Preisliste 330 Euro kostete. Aber nach der Bestellung habe ich es mir doch anders überlegt, zum Händler gefahren, aber da stand schon mein Auto auf dem Hof.

Im Internet in verschiedenen Foren kann man viele Diskussionen über die Nachrüstung eines Tempomats finden. Zum Beispiel diese im Neues Fenster. Ford S-MAX Club. Alles was gebraucht wird — sind die Schaltereinheiten links und rechts für das Lenkrad und der Kabelbaum, der im Lenkrad ausgetauscht werden muss.

Mein einziges Problem — ich habe zu viel Respekt vom Airbag im Lenkrad und von meinem Auto insgesamt. Und da ich Angst habe, da etwas kaputt zu machen, würde ich gerne eine Ford-Werkstatt beauftragen, mir das Ganze zu erledigen. Wie es sich aber herausgestellt hat — keine leichte Aufgabe!

Man kann bei jedem Ford-Händler die Tasteneinheiten ohne Probleme nachkaufen. Kostenpunkt: 88,72 Euro pro Seite. Das einzige was fehlt, ist der Kabelbaum. Den bietet Ford nicht als Zubehör an. Warum — keine Ahnung. Nachdem man aber die Diskussion im S-MAX Club genau gelesen hat, weiß man, dass mike2001 (so heißt der Benutzer) freundlicherweise allen Interessierenden den Kabelbaum besorgen kann.

Suche nach dem Ford-Händler

In der "Heim"-Werkstatt habe ich sofort die Antwort bekommen "Geht nicht". Auch die Argumente wie Umbauanleitung und Kabelstrang haben mir nicht geholfen.

Im "Ford am Durlacher Tor" bekam ich auch "nein" auf meine Frage zurück. Und der Meister erklärte mir auch noch, dass in die Autos, bei denen kein Tempomat mitbestellt wurde, ein anderes Steuergerät eingebaut wird, das den Tempomat gar nicht unterstützt.

Was für ein Märchen! Diese Antwort hat mich nicht zufrieden gestellt, und ich ging dann zum Autohaus "Ph. Hatzner". Der dortige Meister hat den Kabelstrang und die Umbauanleitung kritisch angeschaut. "Derjenige, der diese Umbauanleitung online stellt, macht sich strafbar. Wenn der Airbag losgeht, kann es einen stark verletzen". Warum der Airbag losgehen soll, wenn die Batterie abgeklemmt wird, weiß ich nicht. "Beim Freischalten des Tempomats kann es passieren, dass wegen der fehlerhaften Programmierung das Steuergerät beschädigt wird. In diesem Fall muss das Auto zu Ford. In der Werkstatt kann man es nicht reparieren". Hoppla, das ist aber schon gefährlich, aber viele aus dem S-MAX Club haben es gemacht, und bei keinem gab es irgendwelche Probleme …

Unzufrieden ging ich aber ins Autohaus Giraud. Der Meister dort war von meiner Idee auch nicht begeistert, hat aber gesagt — "Sie zahlen, ich mache".

Wieso haben denn alle Ford-Werkstätte Angst den Tempomat einzubauen?

Ziemlich frustrierend surfte ich im Internet und bin plötzlich auf diese Anzeige gestoßen: Neues Fenster. Autohaus H & H GmbH.

Auf meine Anfrage antwortete Herr Glenn Wolter. Dieses Autohaus ist in Deutschland der erste Händler, der die Nachrüstung eines Tempomats bei den neuen Modellen von Mondeo, Galaxy und S-MAX anbietet. Dabei wird nicht das komplette Lenkrad ausgetauscht, sondern die Kernkomponente wie die Schaltereinheiten und Kabelstrang. Wobei, den Kabelstrang bauen die selbst und bekommen ihn nicht von Ford.

Es gibt also doch Ford-Werkstätten, die es machen und keinen Schiss davor haben und ich werde mir im Dezember weitere Gedanken zu dem Thema machen …

Zusammenfassung

30.11.2009, Kilometer: 24.000.

Das Auto macht weiterhin sehr viel Spaß. Ausfälle gab es keine. Getankt wurde ausschließlich Bio-Ethanol. Ein leichtes, leises uns seltenes Knarren von der linken B-Säule ist weiterhin vorhanden, ich habe mich aber schon daran gewöhnt. Nachdem ich die Türdichtungen im September mit dem Weichspüler behandelt habe, gibt es kein Quietschen mehr.

Der Durchschnittsverbrauch im November beträgt 10,09 l/100 km, laut Spritmonitor bei 11,2 l/100 km. Der aktuelle Durchschnittsverbrauch über gesamte Laufleistung liegt bei: Verbrauchsberechnung bei Spritmonitor.de. (Details zeigt der Link).

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Dezember 2009