Statistik Juni 2015. Nachbesserung 20.000 km Service wegen fehlendem Ölwechsel. Elektronischer Servicenachweis. Spezifisches Motoröl. Klimaautomatik.

Langzeittest Honda Jazz Hybrid
Monatsberichte 2015

Monatsbericht Juni 2015


Sie sind hier: Langzeittest >> Honda Jazz Hybrid >> Monatsberichte >> 2015 >> Monatsbericht Juni 2015
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Juli 2015



Statistik Juni 2015. Nachbesserung 20.000 km Service wegen fehlendem Ölwechsel. Elektronischer Servicenachweis. Spezifisches Motoröl. Klimaautomatik.


Flasche Motoröl Honda Hybrid Vorderseite. Statistik Juni 2015

In diesem Monat legte ich mit meinem Wagen etwa 1.700 km störungsfrei zurück, der errechnete Durchschnittsverbrauch betrug, bezogen auf die etwa 73 Liter verbrauchten E5 Treibstoff, 4,30 l/100 km bzw. 100 g/km CO2. Ich bin sehr zufrieden, denn ich liege mit dem erzielten Monatsmittel unter der Werksangabe, die im Mix mit 4,5 l/100 km beziffert wird. Mein Verbrauchswert resultiert aus dem Alltagsgebrauch, er wurde nicht auf der Messplatz-Rolle "gefahren", zudem war teilweise die Klimaanlage aktiviert.

Das erste Feld der Econ-Bewertung ist halb voll.
Das erste Feld der Econ-Bewertung ist halb voll.

Vor etwa 14 Tagen fand der 20.000 km Service statt, anlässlich dessen hatte ich die ECON-Fahrbewertung zurückgesetzt und wollte mir die "Pflänzchen" und "Lorbeerkränze" neu "erfahren".

Nach inzwischen 1.100 km hat sich das erste Feld der Bewertung etwa zur Hälfte gefüllt, ich bin also auf dem Weg zur ersten Auszeichnung gut aufgestellt, fahre den Wagen sehr wirtschaftlich.

Nachtrag zum 20.000-Kilometer-Service vom 29. Mai 2015

In meinem Monatsbericht zum Monat Mai hatte ich bereits den Ablauf des 20.000-Kilometer.Services beschrieben, also des ersten Services meines Wagens.

Das Autohaus Nau in Marburg führte den Service durch, der Ablauf war gut organisiert und freundlich, der kostenfreie Ersatzwagen sehr angenehm, ich war zunächst sehr zufrieden.

Später, zu Hause, in einer ruhigen Stunde, schaute ich mir die erhaltene Checkliste zum Service genau an. Ich mag etwas pedantisch veranlagt sein, so schaue ich gerne genau hin und sichtete die Einzelpositionen auf der Checkliste, sowohl die abgehakten, wie auch die nicht markierten. Die Liste soll erkennbar alle Eventualitäten abdecken, so listet sie auch zusätzliche Arbeiten wie beispielsweise den Wechsel der Bremsflüssigkeit oder des Motor-Kühlmittels auf, angeführt von einem zugehörigen Hinweis zur fälligen Wartungsanzeige im Wagen.

In meinem Fall waren nur die Punkte zur Wartung "B" abgehakt worden, während die Wartungsanzeige im Wagen aber "AB" anzeigte und der Wagen auch so angemeldet wurde. Die Checkliste sieht bei Punkt "A" den Wechsel des Motoröls und dessen Filter vor, erkennbar wurde das nicht ausgeführt, da nicht abgehakt. Jetzt wundere ich mich auch nicht mehr darüber, dass der Füllstand des Motoröls sich nach der Wartung nicht änderte, zudem der sichtbare Ölfilter gebraucht erschien, also Verschmutzungen zeigte. Nun unterstelle ich definitiv, dass nicht nur die Checkliste nicht abgehakt wurde, sondern auch der Ölwechsel nicht vorgenommen wurde.

Dies ist vollkommen inakzaptabel, wenn eine Kernaufgabe des Services nicht wahrgenommen wurde, so kann ich das nicht akzeptieren und kontaktierte daher am 5. Juni die Firma Nau schriftlich, via E-Mail.

Mit meiner Anfrage reklamierte ich den fehlenden Ausdruck des elektronischen Servicenachweises für das Serviceheft, wie auch die durchgeführten Arbeiten, die meiner Ansicht nach unzureichend ausgeführt wurden. Zusätzlich wäre eine informative Rechnung als Beleg für die durchgeführten Arbeiten wertvoll, auch wenn die Kosten hierfür über das Honda 4P Paket abgerechnet wurden. Meiner Ansicht nach, ist ein Serviceheft nur dann wirklich hilfreich und wertvoll, wenn die darin vermerkten Angaben durch Belege nachgewiesen werden, andernfalls kann eine Manipulation unterstellt werden.

Es ist allgemein bekannt, dass blanko Servicehefte im einschlägigen Handel zu erwerben sind, ebenso lassen sich einfach und preiswert Stempel anfertigen. Damit ausgestattet könnte ich mir selbst die nicht ausgeführten Arbeiten abstempeln, hinzu kommt der Verdacht zur Manipulation des Tacho-Kilometerstands, insbesondere auch bei Leasing Rückläufern, für die man eventuell keine Nachzahlung der überschrittenen vertraglichen Laufleistung leisten möchte.

Wie dem auch sei, ein abwägendes Misstrauen erscheint mir angebracht, ich persönlich erwarte Belege und liefere die auch Käufern meiner Fahrzeuge, eben deshalb erwarte ich auch Belege von den ausführenden Werkstätten.

Bedingt durch das folgende Wochenende verging etwas Zeit, bis mich dann am Vormittag des 8. Juni ein Meister der Serviceannahme des Autohauses Nau Marburg anrief, sichtlich betroffen und sich entschuldigend. Irrtümlich wurde im Werkstatt Auftrag der durchzuführende Service falsch vermerkt, so wurde er auf dieser Basis von den Mechanikern durchgeführt. Selbstverständlich sei der Wechsel des Motoröls erforderlich und so bat man mich, in den nächsten Tagen erneut zum Service zu kommen, etwa 30 Minuten Zeit sollte ich dafür kalkulieren, könnte also darauf warten.

Nun gut, eine Alternative habe ich nicht und in diesen Tagen hatte ich ein paar Tage frei, so war das gut einzurichten, wir vereinbarten daher einen Termin für den Vormittag des 10. Juni, den mir der Meister auch gleich bestätigte und buchte.

Am Vormittag des 10. Juni fand ich mich dann wieder bei der Firma Nau in Marburg an der Lahn ein, die einfache Fahrstrecke beträgt etwa 23 km. Ich hatte meinen faltbaren Tretroller "Swifty One" mitgenommen, zu dem ich auch schon anlässlich des Urlaubs in den Niederlanden mit dem Aprilbeitrag berichtet habe. Das Wetter war sonnig bei 22 Grad, so wollte ich die Wartezeit auf den Wagen mit einer kleinen Rollertour an der Lahn entlang kompensieren.

Ich ging zur Serviceannahme und meldete mich an, doch man erwartete mich nicht, hatte keinen Auftrag für meinen Wagen vorliegen, so wies ich darauf hin, dass es eine Nachbesserung des letzten Services sei und der Meister den Termin mit mir vereinbart hatte. Der Meister wurde gerufen, kam sofort zu mir, entschuldigte sich, peinlich berührt, für das Missgeschick des unvollständigen Services und erwartete meinen Wagen bereits. Ein weiterer Auftrag wurde nicht geschrieben, die Nachbesserung erfolgte betriebsintern und so konnten die Damen an der Serviceannahme das auch nicht wissen. Nun gut, kein Problem. Ich gab den Wagen ab und rollerte an der Lahn entlang, genoss das schöne Wetter und die herrliche Kulisse von Marburg, einen Besuch der schönen Stadt hatte ich schon im Maibeitrag empfohlen.

Nachdem die kleine Rollertour nach 45 Minuten ihr Ende fand, fand ich mich wieder bei der Firma Nau ein, um meinen Wagen abzuholen. Den Meister sah ich zu einem Gespräch in einer Beratungskabine, so ging ich zur Serviceannahme, um dort meinen Schlüssel abzuholen, man fand aber keinen Auftrag oder Schlüssel, diesmal bediente mich eine andere Mitarbeiterin. Nun gut, ich kannte das ja schon, erklärte kurz die Sachlage, der Meister hörte meine Stimme und bat um etwas Geduld, er sei gleich bei mir. Kaum später kam er auf mich zu und bedankte sich für mein Verständnis und den Umstand, dass ich den Wagen erneut zum Service brachte, die fehlenden Arbeiten wurden nun ausgeführt. Er entschuldigte sich erneut und erklärte das Versehen mit dem falschen Werkstattauftrag, es war sein Fehler, er hatte den falschen Service-Code eingetragen, der dann so vom Mechaniker planerfüllend abgearbeitet wurde.

Nun gut, es war nicht gut gelaufen und das sollte nicht passieren, dennoch nahm ich seine Entschuldigung an, denn wo Menschen arbeiten, werden auch Fehler gemacht, da nehme ich mich selbst nicht aus, bin selbst in einem komplexen technischen Berufsbild tätig. Der Tachostand zeigte auf, dass keine Probefahrt unternommen wurde, wozu auch, es wurde lediglich das Motoröl und dessen Filter ausgetauscht.

Keine Rücksetzung der Wartungsanzeige.
Unveränderte Wartungsanzeige — das Bild entstand zwei Tage später, daher 200 km abweichende Anzeige.

Die Wartungsanzeige im Wagen forderte unverändert den nächsten Service der Stufe "B" in 18.950 km, so wurde auch hier keine weitere Rücksetzung vorgenommen.

Mit der Rückgabe des Wagen an mich erhielt ich auch einen Ausdruck des elektronischen Servicenachweises, damit ich nun auch einen Beleg der durchgeführten Arbeiten habe. Die Werkstätten geben Ihre Daten offenbar in eine zentrale Datenbank ein, die Honda selbst verwaltet, wo die Historie des Wagens nachvollziehbar wird. Ich hatte das bisher bei keinem anderen Wagen und so ist das für mich neu. Eine kleine Recherche ergab, dass offenbar Mazda 2005 als Pionier dieser Idee gilt, es folgte 2007 Mercedes-Benz, 2008 Daihatsu und auch Honda mit dem Modelljahr 2009 des neu eingeführten Accord Modells, das AMZ Portal hat das kurz umrissen.

In der Tat, der nun erhaltene Ausdruck beginnt im Oktober 2014 bei der Auslieferungsinspektion von Honda Lucas in Oberhausen, führt über den Service B vom 29. Mai beim Autohaus Nau bis letztlich zum 10. Juni für den nun vorgenommenen Service A, also den Wechsel des Motoröls und -filters.

Ich interpretiere den elektronische Servicenachweis als relativ manipulationsssicher, denn sonst wäre es sicherlich möglich gewesen, den vergessenen Ölwechsel zum Service B des 29. Mai nachzutragen, dies war aber offenbar nicht möglich, so wurde der Ölwechsel mit Datum des 10. Juni eingetragen, jedoch mit dem Tachostand des 29. Mai, also 20.056 km. Ich hatte nun den Wagen aber mit 21.026 km zum Ölwechsel gebracht, somit hättet dieser Tachostand im Servicenachweis vermerkt werden müssen. Offenbar bin ich doch ein sehr spitzfindiger Mensch, dennoch meine ich, dass solche Fehler recht offensichtliche Flüchtigkeitsfehler darstellen, die etwas Sorgfalt bei der Durchführung der Arbeiten vermissen lassen, die die Mechaniker mitdenkend ausführend sollten.

Eine Zertifizierung nach ISO 9000/9001 kann ich für die Firma Nau nicht entdecken, somit wurde der Betrieb offenbar zu den Grundlagen des Qualitätsmanagements nicht zertifiziert. Viele Betriebe streben eine solche Zertifizierung an, um Kunden gegenüber ein Mindestmaß an Qualitätssicherung zu dokumentieren, jedoch ist dies mit nicht unerheblichem Aufwand und Kosten verbunden und letztlich auch keine garantierte Aussage zur gelieferten Qualität, ich kenne das in meinem beruflichen Umfeld nur zu gut.

Wie dem auch sei, die Qualitätssicherung des Betriebs erscheint mir als Kunde lückenhaft, so werde ich das im Blick behalten. Fehler werden gemacht, ein ganz normaler Umstand, doch sollten Qualitätssicherungsstufen die Fehler aufdecken, damit diese beseitigt werden können. Konkret auf meine Erfahrung bezogen bedeutet das, der falsche Werkstattauftrag hätte dem durchführenden Mechaniker auffallen können, spätestens bei der Zurücksetzung der Wartungsanzeige im Wagen, denn dort wurde ja der "AB" Service abgezeigt, durchgeführt wurde aber nur die Stufe "B". Es wurde auch eine ausgiebige Probefahrt durchgeführt, auch hierbei fiel der Mangel nicht auf, damit hat die Qualitätskontrolle versagt.

Ein hartes Urteil, ich kann aber leider zu keinem anderen Resultat kommen, dennoch werde ich der Firma Nau zum nächsten Service eine zweite Chance geben und das Resultat genau beobachten. Ausrutscher können passierten, sollten es zwar nicht, aber eine zweite Chance hat jeder verdient.

Flasche Motoröl Honda Hybrid. Flasche Motoröl Honda Hybrid.
Motoröl Honda Hybrid Engile oil, Honda Green oil.

Als ich meinen Wagen aus dem nachgebesserten Service zurückerhalten habe, fand ich in der Türablage eine Flasche Motoröl vor, eine 1-Liter-Flasche "Honda Hybrid Engile oil, Honda Green oil", mit einem Restinhalt von etwa 0,3 l Motoröl. Eine nette Geste, die Flasche nehme ich gerne an, habe so etwas Motoröl zum nachfüllen, sollte das einmal erforderlich sein. Bisher gab es quasi keinen messbaren Ölverbrauch am Motor.

Stutzig macht mich, dass ich auf der Flasche keine Angabe zur Viskosität und Breitbandigkeit hinsichtlich der Temperatur finden kann. Es handelt sich erkennbar um ein sehr spezielles Motoröl, Honda vertreibt es für seine Hybrid Fahrzeuge, ich finde das ungewöhnlich. Bei den meisten Fahrzeugherstellern dürften verschiedene Öle für die verschiedenen Modelle vorgesehen sein, doch werden diese dort mit den gängigen Bezeichnungen wie beispielsweise "SAE 5W-40" benannt.

Nun gut, Honda wird Gründe haben, warum man für die Motoren der Hybrid Fahrzeuge ein spezielles Motoröl vorsieht, denn die Motoren haben ja auch andere Betriebsbedingungen und sollten geringstmögliche Reibungsverluste haben, da es zwischen den Motoren keine Kupplung gibt und daher der Verbrennungsmotor mit geöffneten Ventile ohne Kompression zeitweise "mitgeschleppt" wird.

Mittels Recherche zum Motoröl habe ich ein vergleichbares SAE 0W-16 Leichtlauf Motoröl entdeckt, ich nehme daher an, dass Honda ein ähnlich "dünnes" Öl verwendet, denn das SAE 0W-16 wurde als Ersatz für mein Honda Hybrid Öl benannt. Es ist wohl das erste 0W-16 Öl, ich hörte auch nie zuvor von einer solch seltsamen Gruppierung.

Steigende Temperaturen fordern die Klimaautomatik

Die Fahrten im Juni 2015 waren unauffällig, wie man es von einem zuverlässigen Wagen auch erwarten sollte. Die Temperaturen stiegen deutlich an, so musste ich zunehmend mehr die Klimaanlage einsetzen und tat dies auch immer wieder mittels der im Wagen verbauten Klimaautomatik. Ich möchte das Thema an dieser Stelle nur kurz anreißen, denn in wenigen Worten lässt sich das nicht abhandeln und verdient daher eine tiefere Ausarbeitung.

Die Klimaautomatik wird von meiner Frau als extrem zugig empfunden, dies war schon im Winter und Frühjahr so, ohne Kühlung. Mein Empfinden ist etwas toleranter, ich war bisher recht zufrieden damit, vielleicht auch unwissentlich dessen, dass ich mir keine Gedanken über die Funktion machte und sie durchgehend aktiviert hatte. Wenn Sie meine Verbrauchswerte des Winters sichten, können Sie erkennen, dass sie deutlich über der Werksangabe liegen, trotz ebenso defensiver Fahrweise. Ich führe das auf die Klimaautomatik zurück, die ich aktiviert hatte und werde im nächsten Winter den Gegenversuch starten.

Zurück zur Klimaautomatik, ich nehme es dem folgenden Monatsbericht vorweg, ich bin nicht wirklich damit zufrieden, schalte sie oft ab und regulierte die Lüftung und Klimatisierung manuell, was ich sehr viel angenehmer empfinde.

In diesem Sinne freue ich mich, Sie als Leser zu meinem nächsten Monatsbericht wieder begrüßen zu dürfen.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Juli 2015