Die Vorfreude steigt und dann auch wieder Zweifel …

Langzeittest VW eco Up!
Monatsberichte 2016

Monatsbericht September 2016


Sie sind hier: Langzeittest >> VW eco Up! >> Monatsberichte >> 2016 >> Monatsbericht September 2016
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Oktober 2016



Die Vorfreude steigt und dann auch wieder Zweifel …


Die Vorfreude steigt und dann auch wieder Zweifel …

Mein Händler hat mir mitgeteilt, dass VW selbst den Auftrag von ihrem Autohaus auf ein Tochterunternehmen (gleicher Händler) an einem anderen Standort übertragen hat. Ich habe ja schon so einiges erlebt, aber so was ist mir auch noch nicht untergekommen. Letztlich ändert sich dadurch für mich aber nichts, die ursprüngliche Bestellung bleibt erhalten, und da ich das Auto sowieso direkt in Wolfsburg abholen werde, ist das eher eine amüsante Randnotiz.

Immerhin konnte mir der Händler nun die Produktionswoche nennen. Es wird die KW40, also die erste Oktoberwoche. Das rückt nun eine Abholung in greifbare Nähe, denn diese sollte dann ungefähr vier Wochen später erfolgen. Die Vorfreude steigt damit so langsam und gleichzeitig auch die Sorge, dass der Winter im November nicht schon allzu heftig hereinbrechen sollte, denn alle Neuwagen werden ja immer mit Sommerreifen ausgeliefert. Die Alternative wären Ganzjahresreifen, die möglicherweise im Norden ausreichende Dienste leisten würden, aber hier im tiefsten Bayern sicher keine gute Wahl sind. Nun waren die letzten Winter immer erst ab etwa Januar wirkliche Winter, insofern hoffe ich einfach mal, dass es auch diesmal so sein wird. Das erste, was ich jedenfalls im Zeitraum der Abholung bestellen werde, sind Winterräder.

In Göttingen ist der Tank eines Erdgas Tourans beim Tanken geborsten. Das ist nun nicht das erste Mal passiert, gerade VW-Fahrzeuge der Baujahre vor 2010 scheinen da ein grundsätzliches Beschichtungsproblem an den Tanks zu haben, das recht schnell zu Rost führen kann. Da die Tanks mit gut 200 bar Druck befüllt werden, ergibt sich so recht schnell ein mögliches Problem. Betroffen sind wohl hauptsächlich der VW Caddy, Touran und auch Passat. Im Erdgasfahrer-Forum gibt es schon seit einigen Jahren Berichte über rostige Tanks und die unrühmliche Art von VW damit umzugehen. VW hat nämlich betroffene Kunden oft auf den Kosten sitzen lassen. Mittlerweile scheint sich das endlich geändert zu haben, und es gibt diverse Rückrufaktionen. Es ist mir unerklärlich, wie VW es mal wieder geschafft hat, auf der einen Seite vermutlich ein paar Euro aufgrund zu einfacher Beschichtung und/oder falscher Legierung einzusparen und jetzt dafür draufzuzahlen. Kurzsichtige Denkweise im Management bei VW scheint kein Einzelfall zu sein.

Als Reaktion darauf ging eine kleine Schockwelle durch die Erdgasfahrer-Community als Aral empfohlen hat, alle Erdgas-Säulen zu sperren. Esso, Jet und auch Shell schlossen sich recht schnell an. Damit fielen auf einen Schlag gut die Hälfte der eh schon mit nur knapp 900 zählenden Erdgas-Tankstellen weg. Aus meiner Sicht war das eine überzogene Aktion. Im Nachhinein (die Sperre dauerte nur ein paar Tage) hat es sich vielleicht als durchaus wirksames Druckmittel VW gegenüber erwiesen, endlich einmal Dinge richtig anzugehen.

Beim VW eco-up, den ich bestellt habe, sind übrigens keine solchen Probleme bekannt. Bis auf einen Fall von rostigen Tanks bei einem nur drei Jahre alten Up scheinen dort wohl andere Materialien im Einsatz zu sein oder die Beschichtung ist eine bessere. Laut VW sind wohl neuere Modelle auch generell nicht betroffen, da andere Beschichtungen verwendet wurden. Naja, wir werden sehen! Ich werde wahrscheinlich die Tankabdeckungen eh abnehmen und alles vorsorglich mit Seilfett behandeln.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Oktober 2016