Beschreibung des Fahrerinformationssystems Ford Convers+ mit Beispielen zum Bordcomputer, Radio- und CD-Anzeige, Reifendruckkontrollsystem und Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Fehler des Systems und ein Blick auf die zukünftige Entwicklung des Convers+.

Langzeittest Ford S-MAX
Technik

Fahrerinformationssystem Convers+


Sie sind hier: Langzeittest >> Ford S-MAX >> Technik >> Fahrerinformationssystem Convers+
Zum nächsten Artikel. Lichtautomatik



Beschreibung des Fahrerinformationssystems Ford Convers+ mit Beispielen zum Bordcomputer, Radio- und CD-Anzeige, Reifendruckkontrollsystem und Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Fehler des Systems und ein Blick auf die zukünftige Entwicklung des Convers+.


Ford Convers+. Fahrerinformationssystem Convers+

Bericht von Leonid Pavlov.

Das Ford Convers+ Fahrerinformationssystem ermöglicht eine komfortable Steuerung einiger Fahrzeugfunktionen über die Tasten auf dem Lenkrad und versorgt den Fahrer über ein 5,8 Zoll großes Farbdisplay in der Instrumententafel übersichtlich mittels Symbolen, grafischen oder Textnachrichten mit wichtigen Informationen rund um das Fahrzeug.

Das System gehört zur Standardausstattung eines Ford S-MAX ab der "Titanium"-Ausführung. Eingesetzt wurde es zum ersten Mal in den Autos ab dem Modelljahr 2007.75 (Sommer 2007).

Startbildschirm des Ford Convers+.
Ford Convers+ Fahrerinformationssystem — Startbildschirm.

Meldung auf dem Bildschirm des Convers+, wenn eine Tür offen ist.
Meldung auf dem Bildschirm des Convers+, wenn die rechte Vordertür offen oder nicht richtig geschlossen ist.

Convers+: Türen und Motorhaube sind offen, Scheinwerfer sind an.
Meldung auf dem Bildschirm des Convers+, wenn alle Türe und die Motorhaube offen und die Scheinwerfen an sind.

FordConvers+ erlaubt auch die Steuerung des Mobiltelefons oder Audiosystems direkt über die Anzeige im Farbdisplay mittels der Bedienelemente am Audiosystem oder Lenkrad.

Falls das Auto werkseitig mit einem Navigationssystem ausgestattet ist, werden die Navi-Informationen wie Richtungsanzeige mit Pfeildarstellung auch auf dem Bildschirm des Convers+ angezeigt. Es besteht auch die Möglichkeit auf dem Display die gespeicherten Zielorte anzuzeigen und somit die Möglichkeit die Navigationsziele über das Display des Convers+ auszuwählen.

Mit dem optional erhältlichen System "Ford Mobiltelefon Navigation" kann man ein navigationsfähiges Handy mit dem Convers+ verbinden. Damit werden auf dem Bildschirm des Convers+ die Richtungsanzeige mit Pfeildarstellung und Distanzanzeige mit dem Balkendiagramm dargestellt.

Bordcomputer

Der serienmäßig in Convers+ integrierter Bordcomputer versorgt den Fahrer mit folgenden üblichen Informationen:

Restkilometeranzeige

Restkilometeranzeige auf dem Bildschirm des Convers+.
Restkilometeranzeige auf dem Bildschirm des Convers+.

Momentanverbrauch

Anzeige des Momentanverbrauchs auf dem Bildschirm des Convers+.
Anzeige des Momentanverbrauchs auf dem Bildschirm des Convers+.

Durchschnittsverbrauch

Anzeige des Durchschnittsverbrauchs auf dem Bildschirm des Convers+.
Anzeige des Durchschnittsverbrauchs auf dem Bildschirm des Convers+.

Durchschnittsgeschwindigkeit

Anzeige der Durchschnittsgeschwindigkeit  auf dem Bildschirm des Convers+.
Anzeige der Durchschnittsgeschwindigkeit auf dem Bildschirm des Convers+.

Mit der "OK"-Taste am Lenkrad kann zwischen den verschiedenen Bordcomputeranzeigen gewechselt werden. Allerdings, muss dafür mindestens die Version 1005 der Software vorhanden sein, das Audiosystem eingeschaltet werden und man muss sich im Audiosystemmenü befinden.

Anzeige im Testmodus der in Convers+ eingespielten Softwareversion.
Anzeige im Testmodus (siehe unten) der in Convers+ eingespielten Softwareversion.

Drückt man etwas länger auf die "OK"-Taste bei der Anzeige des Durchschnittsverbrauchs, Durchschnittsgeschwindigkeit oder Tageskilometerzähler, kann man diese Werte zurückstellen.

Ob der Wechsel zwischen den Bordcomputerwerten mit der "OK"-Taste auf dem Lenkrad möglich ist, kann man am Zeichen "OK" erkennen.

"OK"-Taste auf dem Lenkrad.
Wechsel zwischen den Bordcomputerwerten erfolgt mit der "OK"-Taste auf dem Lenkrad.

OK Zeichen am Display von Convers+.
"OK" Zeichen am Display von Convers+.

Eine andere Möglichkeit, die Werte des Bordcomputers zurückzustellen, ist über den Menüpunkt "Bordcomputer" erreichbar.

Bordcomputer Menü Anzeige auf dem Convers+.
Bordcomputer Menü Anzeige auf dem Convers+.

Einblendung der Meldung "Abblendlicht Lampe defekt" auf dem Bildschirm des Convers+.
Einblendung der Meldung "Abblendlicht Lampe defekt" auf dem Bildschirm des Convers+.

Radio- und CD-Anzeige

Falls das Auto mit einem Ford Audiosystem ausgestattet ist (oder mit einem Audiosystem vom Drittanbieter, von dem aber Convers+ unterstützt wird), werden in Display folgende Informationen angezeigt:

Liste der gespeicherten Radiosender.
Liste der gespeicherten Radiosender auf dem Bildschrim von Convers+.

Aktueller Radiosender.
Anzeige des aktuellen eingestellten Radiosenders in Convers+.

CD-Inhalt.
Anzeige des CD-Inhaltes auf dem Bildschirm von Convers+.

MP3 Informationen zur aktuellen Wiedergabe.
Bei den MP3-Dateien werden die Track-Informationen aus den MP3-Tags angezeigt.

Dank der Anzeige auf dem Bildschirm besteht die Möglichkeit, direkt im Convers+ mittels der Tasten auf dem Lenkrad einen Radiosender oder ein Lied von der CD zum Abspielen auszuwählen, ohne von der Straße stark abgelenkt zu sein.

Anzeige des Reifendruckkontrollsystems

Die Anzeige des optional erhältlichen Reifendruckkontrollsystems informiert den Fahrer im Convers+ über den Luftdruck in den Reifen. Sobald ein zu geringer Reifendruck in einem oder mehreren Reifen auftritt, meldet sich das System mit dem akustischem Signal und entsprechendem Symbol auf dem Bildschirm.

Anzeige des Reifendrucks auf dem Bildschirm des Convers+.
Anzeige des Reifendrucks auf dem Bildschirm des Convers+.

Einstellungen

Farbeschema

Man kann die Hintergrundfarbe des Convers+ und Navigationsbildschirms (standard ist Ford-blau) anpassen. Es stehen zwei Farbthemen im Menü "Anzeige" zur Verfügung: Blau (Thema 1) und Braun (Thema 2)

Farbeneinstellungen in Convers+.
Zur Auswahl stehen zwei Farbthemen.

Sprachen

Folgende Sprachen stehen zur Verfügung:

Sprachen des Convers+.
Spracheinstellung in Convers+.

Und so sieht der Convers+ mit der eingestellten russischen Sprache aus:

Russisch auf dem Bildschirm des Convers+.
Convers+ Bildschirm mit der eingestellten russischen Sprache.

Hintergrundbeleuchtung

Regler der Hintergrundbeleuchtung des Convers+.
Regler der Hintergrundbeleuchtung des Convers+.

Die Hintergrundbeleuchtung des Convers+ wird automatisch angepasst — abhängig davon, ob die Scheinwerfer an sind (Nachtmodus) — das Display wird verdunkelt, oder aus sind. Außerdem besteht die Möglichkeit die Hintergrundbeleuchtung manuell mit dem Regler anzupassen.

Testmodus

Im Testmodus lassen sich verschiedene Anzeigen des Convers+ und Lampen der Instrumententafel testen. Um in den Testmodus zu wechseln, muss man die "OK"-Taste am Lenkrad gedrückt halten und den Schlüssel auf die Position 2 stellen oder den Motor starten.

Zwischen den verschiedenen Anzeigen des Testmodus kann man mit den Tasten "Nach oben" und "Nach unten" am Lenkrad wechseln.

Hier sind einige Anzeigen während des Tests:

Testmodus in Convers+.
Testmodus in Convers+.

Anzeigetest in Convers+.
Anzeigetest in Convers+.

Vom Convers+ unterstützten Farben.
Im Testmodus lässt sich auch zeigen, welche Farben vom Convers+ unterstützt werden.

Ford Bluetooth Freisprecheinrichtung

Dank des Bluetooth-Moduls, das optional bestellt werden kann, kann man die Freisprechanlage, die dann im Auto installiert wird, mit dem Mobiltelefon verbinden. Eine Liste der kompatiblen Mobiltelefone bietet Ford im Internet an.

Wenn das Telefon dann an die Freisprecheinrichtung angebunden ist, kann man im Telefon-Menü auf folgende Funktionen zurückgreifen (abhängig vom Mobiltelefon):

Telefonmenü in Convers+.
Menü "Telefon" auf dem Bildschirm des Convers+.

Besonders sinnvoll in Verbindung mit der Bluetooth-Freisprechanlage ist die Sprachsteuerung, die standardmäßig mit der Freisprecheinrichtung mitgeliefert wird.

Sprachsteuerung in Convers+.
Anzeige der aktivierten Sprachsteuerung auf dem Bildschirm des Convers+.

Zu den weiteren sehr sinnvollen Features der Sprachsteuerung in Verbindung mit der Freisprecheinrichtung zählt die Möglichkeit jeden Namen aus dem Telefonbuch so aufzurufen, wie der im Telefonbuch abgespeichert ist, ohne den Namen vorher im Speicher des Audiosystems abzulegen. Diese Option bieten aber nur Mobiltelefone, die über Bluetooth-Sprachsteuerung sowie gespeicherte Kurzbefehle verfügen (zum Beispiel Nokia Mobiltelefone).

Fehler des Systems

Wie jedes Computerprogramm, und Convers+ System ist ein Computerprogramm, ist leider auch dieses System nicht ganz ohne Fehler, oder so wie sie im Computerlexikon heißen: Bugs.

Vor allem die ersten Convers+ Versionen und in Verbindung mit dem Audio-Sony-System waren von den Fehlern betroffen. Mal waren plötzlich im Convers+ Menü während der Fahrt nur noch die beiden Menüpunkte "Bordcomputer" und "Einstellungen" zu sehen, mal war das Menüpunkt "Radio" ausgeblendet, obwohl Radio an war und ließ sich über die Lenkradtasten und Tasten direkt auf dem Radio bedienen.

Bug in Convers+. Angezeigt werden nur zwei Menüpunkte.
Bug in Convers+, bei dem nur Menüpunkte "Bordcomputer" und "Einstellungen" angezeigt werden.

Bug in Convers+. Menüpunkt Radio ist ausgeblendet, obwohl an ist.
Bug in Convers+. Menüpunkt "Radio" ist ausgeblendet, obwohl an ist.

Um den Fehler zu korrigieren, half nur die Kombination: den Motor ausmachen, etwas warten, den Motor neu starten. Sollte diese Kombination nicht helfen, folgende anwenden: den Motor ausmachen, aussteigen, Türe verriegeln, etwas warten, Türe entriegeln, den Motor neu starten.

Diese Fehler sind sehr gut in der großen Ford S-MAX/Galaxy/Mondeo-Community bekannt und wurden einigermaßen erst mit der Version 1005 in Mai 2009 behoben.

Nachdem bei mir die Version 1005 eingespielt wurde, trat der Anzeigefehler mit zwei Menüpunkten in Convers+ nur zwei Mal auf.

Stand der Dinge, wie geht es weiter?

Obwohl seit dem ersten Einsatz des Ford Convers+ im Jahr 2007 mittlerweile drei Jahre vergangen sind, findet man bei keinem anderen Autohersteller etwas Ähnliches. Das System bleibt bisher einzigartig auf dem Markt.

Im Jahr 2007 wurde Convers+ von den Käufern mit großer Begeisterung empfangen. Das System wird zwar permanent weiterentwickelt, die großen Durchbrüche in der Entwicklung blieben aber bisher leider aus. Das volle Potenzial des Convers+ wurde noch gar nicht ausgenutzt. Man könnte im System für den Fahrer viele weiteren Einstell- und Anzeigemöglichkeiten anbieten, wie zum Beispiel die grafische Park-Pilot-Anzeige. Das Bild davon (aus China) kann man sogar im Internet problemlos finden. Aber in Europa fehlt diese Anzeige in den Fahrzeugen.

Und nur mit dem Modelljahr 2011 kommen die ersten Änderungen im System. Wie man unten auf dem Bild sehen kann, wurde die Instrumententafel etwas geändert — der Tacho und der Drehzahlmesser sind jetzt etwas besser abzulesen, die analogen Anzeigen für den Tankinhalt und Kühlwassertemperatur sind verschwunden, und werden nun grafisch in Convers+ angezeigt. Dazu kommen noch die Anzeigen für die neuen Systeme wie Müdigkeitswarner und Fahrspurassistent. Allerdings, scheint mir das Convers+ mit der eingebauten Tankinhaltanzeige ziemlich überladen zu sein.

Neue Instrumententafel.
So wird die Instrumententafel in einem Ford S-MAX ab dem Modelljahr 2011 aussehen (Quelle: Ford).

Fazit

Ich bin mit dem Convers+ absolut zufrieden. Das System macht zuverlässig das, wofür es angedacht wurde — nämlich informiert den Fahrer über verschiedene Ereignisse und gibt die Möglichkeit einige Einstellungen direkt auf dem Bildschirm vorzunehmen.

Kostenlos aber nicht umsonst

Konnte Ihnen dieser Bericht helfen? Langzeittest.de ist auf Ihre Hilfe angewiesen! Mit Ihrer Spende können wir unser Projekt weiterhin kostenlos anbieten.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Lichtautomatik