Volkswagen hat mich noch nicht benachrichtigt. Bis zur Wartung habe ich noch Zeit, aber erste Alterserscheinungen zeigt der Tiger doch schon.

Langzeittest VW Tiguan
Monatsberichte 2016

Monatsbericht Februar 2016


Sie sind hier: Langzeittest >> VW Tiguan >> Monatsberichte >> 2016 >> Monatsbericht Februar 2016
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht März 2016



Volkswagen hat mich noch nicht benachrichtigt. Bis zur Wartung habe ich noch Zeit, aber erste Alterserscheinungen zeigt der Tiger doch schon.


Anzeige der nächsten Wartung und des Ölwechsels. Abgasskandal

Obwohl Volkswagen auf seiner Homepage im Dezember 2015 ankündigte, die Fahrzeugbesitzer kurzfristig zu benachrichtigen wie es weitergeht, habe ich auch im Februar keine Nachricht erhalten.

Allerdings lässt Volkswagen in einer Mitteilung auf seiner Internetseite erkennen, dass die Benachrichtigung der betroffenen Kunden wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen wird.

Ich habe außerdem den Eindruck, dass VW seine Kunden für geistig unterbemittelt hält. Anders kann ich mir nicht erklären, dass Herr Diess (Vorstandsvorsitzender) sagt: "Unsere Kunden bekommen eine gute technologische Lösung für ihr Auto …"

Die Notwendigkeit für diese Nachbesserung ist darin begründet, dass VW unfähig war, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten und dies durch Betrug zu verschleiern suchte. Die entsprechenden VW-Fahrzeuge müssen jetzt auf den eigentlich bereits veralteten Stand der Technik gebracht werden. Eine "gute technologische Lösung" wäre es, die Fahrzeuge auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen.

Nach wie vor hege ich Zweifel daran, dass VW auf die geplante Weise diesen Mangel beheben kann, ohne negative Nebenwirkungen bei Leistung und/oder Verbrauch zu verursachen. Erste Presseberichte darüber, dass bei der Umrüstung des Amarok der Verbrauch gestiegen ist, scheinen das zuständige Bundesamt bereits zu weiteren Untersuchungen veranlasst zu haben.

Nächster Wartungs- und Ölwechseltermin

Die Wartungs- und die Ölwechseltermine kann der Tiguan selbst ermitteln und entsprechend anzeigen. Die automatische Anzeige erfolgt aber erst eine gewisse Zeit vor dem Termin und man kann den nächsten Termin daher in der Multifunktionsanzeige jederzeit selbst abfragen.

Diese Selbstermittlung wird aber dann unterbrochen, wenn die Werkstatt einen Ölwechsel unplanmäßig bestätigt. Das ist bei mir der Fall, denn ich habe nach der Einfahrzeit bei knapp 5.000 Kilometern einen freiwilligen Ölwechsel eingelegt. Seitdem entfällt die Berechnung und der Tiger will in festen Intervallen gewartet werden und frisches Öl bekommen. Das ist allerdings keine Überraschung, sondern die Bedienungsanleitung beschreibt das.

Ich habe also einmal abgefragt, wann ich wieder zur Wartung in die Werkstatt muss und das nächste Bild zeigt die Anzeige.

Anzeige der nächsten Wartung und des Ölwechsels.
Anzeige der nächsten Wartung und des Ölwechsels.

Interessant ist, dass die noch zu fahrenden Kilometer übereinstimmen, die Zeit, über die sich diese Fahrstrecke hinziehen kann aber unterschiedlich ist. Offensichtlich berücksichtigt das Wartungsintervall auch die zeitbedingte Alterung des Fahrzeugs.

Alterungserscheinungen

Kilometer: 79.000.

Brummen aus dem Motorraum

Ich habe bereits in meinem ersten Bericht nach Übernahme des Fahrzeugs über Nebengeräusche im Motorraum berichtet (siehe Märzbericht 2014) und auch darüber, dass die Werkstatt sie nicht wirklich orten und beseitigen konnte. Seitdem lebe ich mit diesen Geräuschen, aber ich gewöhne mich nicht daran.

Inzwischen haben sie sich so verstärkt, dass ich demnächst die Werkstatt aufsuchen werde, um die Ursache erneut suchen zu lassen. Im Drehzahlbereich von etwa 1.200 bis 1.500 Umdrehungen pro Minute ertönt inzwischen ein richtiges Dröhnen, das auch den Mitfahrern so deutlich auffällt, dass sie mich darauf ansprechen. In diesem Stadium sollte es möglich sein, die Ursache zu finden.

Türscharnierverschleiß

Seit etwa zwei oder drei Wochen fällt mir auf, dass die Fahrertür beim Öffnen leicht herunterfällt und ich beim Schließen etwas mehr Kraft aufwenden muss. Das bemerkte ich zuerst dadurch, dass ich nicht losfahren konnte, weil der Tiger sich wegen der nicht richtig geschlossenen Fahrertür verweigerte. Ich habe die Tür dann mal am Griff vertikal zu bewegen versucht und dabei bemerkt, dass sie deutliches Spiel hat. Das werde ich überprüfen lassen. Ich hatte gedacht, das zusammen mit der Umrüstung der Motorsteuerung machen zu lassen, aber da ich davon noch nichts gehört habe, vermute ich, dass dieser Termin noch auf sich warten lassen wird.

Verbrauch

Kilometer: 79.000.

Im Bericht vom Dezember 2015 habe ich den Verbrauch für die jeweiligen 10.000-Kilometer-Etappen dargestellt und versprochen, das näher zu untersuchen. Die Etappen stellen sich folgendermaßen dar:

Verbrauch in 10.000-Kilometer-Etappen
Etappe Fahrstrecke in Kilometern Datumsbereich Verbrauch
1 0 – 9.638 04.03.2014 – 26.05.2014 7,7
2 9.638 – 19.304 26.05.2014 – 16.08.2014 8,2
3 19.304 – 29.699 16.08.2014 – 25.10.2014 6,9
4 29.699 – 39.651 25.10.2014 – 09.02.2015 7,2
5 39.651 – 49.846 09.02.2015 – 16.05.2015 7,2
6 49.846 – 59.908 16.05.2015 – 23.08.2015 7,2
7 59.908 – 69.524 23.08.2015 – 30.10.2015 7,0
8 69.524 – 78.949 30.10.2015 – 29.02.2016 7,4

Der Verbrauch in den ersten 10.000 Kilometern ist bedingt durch das Einfahren des Autos. Während dieser Zeit habe ich den Motor gezielt wechselnd beansprucht und auch bewusst unwirtschaftliches Fahren in Kauf genommen.

Der Verbrauch in der zweiten Etappe ist durch eine schnelle Anhängerfahrt bei starkem Gegenwind dominiert (siehe meinen Bericht vom Mai 2015).

Ansonsten kann ich keinen ausgeprägten Effekt für Sommer, Winter, Winterreifen und ähnliche Einflüsse finden, obwohl die Etappen vier und acht ausgeprägte Winteretappen sind und ich in einer Mittelgebirgsregion lebe.

Ich bin gespannt, wie durstig der Tiger nach seiner Umprogrammierung sein wird.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht März 2016