Kälte im Januar, Kaltstart, mäßige Heizleistung bei Kälte und Rückrufaktion.

Langzeittest Honda Jazz Hybrid
Monatsberichte 2017

Monatsbericht Februar 2017


Sie sind hier: Langzeittest >> Honda Jazz Hybrid >> Monatsberichte >> 2017 >> Monatsbericht Februar 2017
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht März 2017



Kälte im Januar, Kaltstart, mäßige Heizleistung bei Kälte und Rückrufaktion.


Rückrufaktion von Honda. Kalter Januar mit Schnee und Eis

Ich mag den Winter sehr, am liebsten mit Schnee und Kälte. Mein Wagen hat mit dem Winter auch keinerlei Probleme, sowohl mit dessen Kälte, wie auch mit Schnee und Eis.

Wie nicht anders zu erwarten, stieg mit zunehmender Kälte der Kraftstoffverbrauch an, in der Spitze auf knapp 5,3 l/100 km, bei -14 Grad. Zur Rettung meiner Statistik dauerte die Kälte nur rund zwei Wochen an. Im Vergleich zu optimalen Kraftstoffverbräuchen meiner diesbezüglichen Aufzeichnungen war das nun rund ein Liter mehr.

Kaltstart des Motors

Der Motor startete auch bei -14 Grad stets zuverlässig beim ersten Startversuch, so soll das sein, da macht auch der Honda Jazz IMA Hybrid keine Ausnahme. Der Motor wird bekanntlich mit dem Getriebe in P-Stellung gestartet, hier ist der Antrieb, wie auch in der N-Stellung, abgekuppelt. Das Gaspedal wird zum Start des Motors natürlich nicht getreten. Die Startautomatik hebt nach dem Kaltstart die Motordrehzahl deutlich an, auf etwa 1.500 U/Min, schalte ich dabei jedoch direkt in die D- oder R-Fahrstellung vorwärts oder rückwärts, wird die Motordrehzahl sofort deutlich auf unter 1.000 U/Min abgesenkt. Beim Kaltstart wird ein "fettes" Gemisch benötigt, dafür benutzte man früher die Choke-Funktion am Vergaser, wer schon lange genug fährt, wird das noch wissen, oder kennt es oft noch von Gartengeräten mit Verbrennungsmotor. Wie dem auch sei, heute steuert das alles die Elektronik, unter anderem durch Messung der Lufttemperatur. Über ein Kennfeld in der Einspritzanlage wird dann die optimale Einspritzmenge und der optimale Zeitpunkt der Einspritzung ermittelt. Mein Honda kann das selbstverständlich auch und optimiert den Vorgang der Kraftstoffeinspritzung auch noch indirekt über die variable Ventilsteuerung, mittels derer die Ventile jeweils optimal betätigt werden, was sonst gewöhnlich nicht möglich ist, da die Nockenwelle sich simultan zur Kurbelwelle dreht und die Steuerzeiten der Ventile immer gleich sind.

Der Motor lief bei jedem Kaltstart geschmeidig rund und nahm auch ohne Verzögerung das Gaspedal an, so konnte jederzeit direkt nach Start des Motors, wie bisher auch, sanft angefahren werden. Die CVT-Automatik steht dem Motor auch bei Kälte in nichts nach, so arbeitet das Getriebe immer zuverlässig und problemlos.

Mäßige Heizleistung

Temperaturregelung.
Die Temperaturregelung.

Der Wagen verfügt über eine Klimaautomatik, mittels dieser lässt sich die Temperatur im Innenraum digital Grad genau wählen. Soweit die Theorie, rein praktisch wird dies im Sommer durch die Kühlleistung und im Winter durch die Heizleistung begrenzt, was logisch erscheint. Die Leistung der Heizung und Kühlung ist natürlich begrenzt, da nützt die Temperaturvorwahl nichts, wenn die vorgewählte Temperatur nicht erreicht werden kann.

Denke Sie an einen Kühlschrank, bei dem die Tür offen steht, er kann damit den Innenraum auch nicht zweckmäßig kühlen.

Im Sommer hatte ich nie Probleme mit der Kühlleistung des Wagens, wenn auch bei 34 Grad außen keine Innenraumtemperatur von 18 Grad möglich ist, aber das ist auch nicht erforderlich, eine deutliche Kühlung war immer gegeben, sechs bis acht Grad Differenz zur Außentemperatur waren immer möglich und mehr ist an sich auch nicht erforderlich.

Zurück zur Kälte, hier ist der Innenraum zu heizen und dies erfolgt mit der Verlustwärme des Motors über das Kühlwasser. Einen Zuheizer gibt es selbstverständlich nicht, weder elektrisch, noch als mit Benzin betriebene Zusatzheizung, also einem Zuheizer, wie man ihn aus dem einen oder anderen modernen Diesel Fahrzeug kennt. Ich hatte einmal einen elektrischen Zuheizer in meinem 2004er Smart Diesel, denn der 800 ccm 41 PS-Motor war auch sehr effizient, er produzierte wenig Verlustwärme. Ich machte höchst selten Gebrauch von diesem Zuheizer, denn er trieb den Kraftstoffverbrauch in unangemessene Höhen und es erschien mir unangemessen, bei eisiger Kälte nur leicht bekleidet im Auto zu sitzen, dieses deswegen auf 22 Grad oder mehr zu beheizen.

Heute halte ich es nicht anders, zudem macht mich übermäßige Wärme im Auto müde, insbesondere wenn ich nachts oder nach einer Nachtschicht unterwegs bin, was oft der Fall ist.

18 Grad genügen mir, ich bin angemessen gekleidet und für die rund fünfzigminütige Fahrt zur Arbeit lege ich auch die Jacke nicht ab, selbstverständlich trage ich keine wirklich dicken Jacken im Auto, es wäre eine Einschränkung der Sicherheit. Ich friere nicht so leicht und wenn ich mal ein Elektroauto fahre, heize ich noch deutlich weniger, zu Gunsten der Reichweite.

Komfort muss sein und den leiste ich mir auch, insbesondere im Sommer, da möchte ich ungerne auf die Klimatisierung verzichten, ich tat das lange genug. Heute ist die Klimaanlage selbst in den günstigsten Kleinwagen keine Besonderheit mehr, wie beispielsweise in meinem Zweitwagen, dem Fiat Panda. Dennoch, ich aktiviere sie nur dann, wenn es unbedingt erforderlich erscheint, die Automatik lasse ich nur bei durchgehender Hitze im Hochsommer eingeschaltet, sonst schalte ich die Kühlung händisch bei Bedarf.

Zurück zur Heizung des Honda Jazz IMA Hybrid, ab etwa -5 Grad Außentemperatur schafft sie nicht mehr die angestrebte Heizleistung, es mag aber auch an meiner betont defensiven Fahrweise und dem dauerhaften ECON-Betrieb des Wagens geschuldet sein, also der reduzierten Motorleistung zu Gunsten der Verbrauchsoptimierung.

Ich stelle dann im Langarmhemd und mit einer gefütterten Jacke meistens 20 bis 21 Grad ein, real schätze ich die Innentemperatur dabei auf etwa 16 bis 18 Grad. Bringt es der Winter dann auf bis zu -14 Grad, wie kürzlich geschehen, brauche ich im Wagen eine etwas wärmere Jacke oder einen zusätzlichen warmen Pullover, eine "Wohlfühlwärme" erreicht mein Wagen dabei in keinem Fall, nur im Hemd wäre es mir deutlich zu kalt.

Bei -14 Grad habe ich zeitweise die Innentemperatur auf 28 Grad gestellt, um wenigstens mit einer Jacke noch halbwegs warm im Auto zu sitzen, gegen die Kälte kommt die Heizung nicht mehr an, hier wäre ein Zuheizer erforderlich, würde man 16 bis 18 Grad und mehr im Innenraum erwarten, so meine persönliche Erfahrung.

Als ein Manko sehe ich diesen Umstand nicht an, ganz im Gegenteil, denn er zeugt von einem relativ effizienten Antrieb, der die ihm zugeführte Energie, wie vorgesehen, in Vortrieb umsetzt, anstatt in Wärme.

Das winterliche Intermezzo war von überschaubarer Dauer, eine Sitzheizung wäre in diesen Tagen angenehm gewesen, doch diese hat mein Wagen leider nicht.

Rückrufaktion zum "Fahrerairbag Inflator"

Im Langzeittest-Forum habe ich erstmals von der Rückrufaktion bei Honda zu den Inflatoren der Fahrer-Airbags gehört.

In der Presse habe ich irgendwann etwas zu Problemen mit Takata Airbags gehört, diese aber nicht mit meinem Wagen in Verbindung gebracht. Honda und auch das KBA (Kraftfahrtbundesamt) Flensburg haben mich nicht über den anstehenden Rückruf informiert, ich bin etwas enttäuscht. Es geht um ein sicherheitsrelevantes Bauteil meines Wagen, den Fahrer Airbag, der bei der Auslösung durch Überdruck bersten kann und mich schwerwiegend verletzten kann, statt mich zu schützen.

KBA Flensburg

Beim KBA Flensburg kann man nach Rückruf Aktionen für seinen Wagen suchen.

Rückrufaktion des KBA.
Warnhinweis und Rückrufaktion.

Hier schreibt das KBA zu meinem Wagen:

"Fehler im Gasgenerator der Fahrerairbags führt bei Airbagauslösung dazu, dass sich kleine Metallpartikel lösen, die die Insassen verletzen können."

Nun gut, ich kannte bisher nur die Probleme mit dem Überdruck und den damit platzenden Airbags, in jedem Fall gibt es ein Problem mit dem Fahrer Airbag und das gilt es zu beseitigen.

Honda

Bei Honda stellt sich die Anfrage etwas präziser dar, hier wird über die Fahrgestellnummer des Wagens nach Rückruf Aktionen gesucht, während das KBA Flensburg nur das Fahrzeug Modell und Baujahr berücksichtigt. Das Ergebnis der Anfrage ist beim KBA deutlich aussagekräftiger, denn Honda gibt zu meinem Wagen nur recht pauschal aus: "Rueckruf: moegl.ueberdruck fahrerairbag-inflator".

Rückrufaktion bei Honda.
Rückrufinformationen.

Wie dem auch sei, mein Wagen nähert sich rasant dem 80.000-Kilometer-Service, der voraussichtlich Ende März fällig wird, dann soll die Werkstatt auch das Problem mit dem Airbag lösen, ich möchte sicher mit dem Wagen unterwegs sein. Bisher habe ich nie einen Airbag benötigt, dabei möchte ich es gerne auch belassen, aber im Fall des Falles muss alles sicher funktionieren, wie selbstverständlich.

Aussichten

Dies dann zunächst zu diesem Beitrag, die Zeit der Winterreifen neigt sich ganz langsam dem Ende entgegen, es wird zunehmend milder und sicherlich auch irgendwann frühlingshafter werden. Solange es noch Frost gibt und sporadische Schneeschauer, bleibe ich selbstverständlich bei den Winterreifen.

Über Mängel kann ich weiterhin nicht berichten, der Wagen fährt sich wie am ersten Tag, absolut problemlos und zuverlässig, ich bin sehr zufrieden.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht März 2017