Bin ich schon drin? Auf (der) Achse. … und auf dem Trockenen. Höhlenforscher und "kleines Jubiläum".

Langzeittest Dacia Logan MCV
Monatsberichte 2009

Monatsbericht Juni 2009


Sie sind hier: Langzeittest >> Dacia Logan MCV >> Monatsberichte >> 2009 >> Monatsbericht Juni 2009
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Juli 2009



Bin ich schon drin? Auf (der) Achse. … und auf dem Trockenen. Höhlenforscher und "kleines Jubiläum".


Abgerutschter Schlauch der Scheibenwaschanlage. Bin ich schon drin?

Nach einigen erholsamen Wandertagen ging es wieder zurück ins Rheinland. Diesmal waren die Autobahnen weitgehend staufrei, sodass flüssiges Fahren möglich war.

Der 105-PS-Motor zieht gut durch, wird allerdings oberhalb von 120 km/h etwas laut.

Immer wieder griff ich zum Schalthebel, da ich dachte, ich wäre noch nicht im fünften Gang — doch ich war schon "drin" …

Auch beim Scheibenwischerhebel war wieder etwas Umdenken angesagt — bei Dacia wird er zum Einschalten nach unten gedrückt.

Auf (der) Achse

Am darauffolgenden Wochenende waren zwar "nur" fünf Personen zu transportieren, dennoch nutzten wir die Gelegenheit, die dritte Sitzreihe einzuweihen. Ich setzte mich bewusst "ganz hinten" hin. Der Einstieg war etwas mühsam, doch dann hatte ich mit meinen 178 cm Körpergröße erstaunlich viel Bein- und Kopffreiheit. Kein Vergleich zu den "Not-Klapp-Sitzchen" in den Modellen zahlreicher Mitbewerber, auf denen selbst Jugendliche schon eine Embryo ähnliche Stellung einnehmen müssen, um nicht an Dach oder Rückenlehne der Vordersitze zu stossen! Da ich nun praktisch direkt auf der Hinterachse sass, bekam ich allerdings jede noch so kleine Unebenheit auf der Fahrbahn mit — für Leute mit Rückenproblemen ist die dritte Reihe daher nur bedingt zu empfehlen.

… und auf dem Trockenen

An die etwas andere Bedienung der Scheibenwischer hatte ich mich mittlerweile gewöhnt. jedoch brachte ein Heranziehen des Hebels am Mittwoch vor Fronleichnam nicht die gewünschte Reinigungsflüssigkeit, sondern lediglich das Geräusch der arbeitenden Pumpe.

Klar, dachte ich, keine Flüssigkeit mehr im Behälter. Leider falsch! Die Schläuche, die vom Behälter zu den Reinigungsdüsen führen sind auf der Unterseite der Motorhaube offenliegend angebracht und gesteckt. Eine dieser Steckverbindungen hatte sich gelöst, sodass ich unwissentlich fleissig den Motorraum statt der Frontscheibe gereinigt hatte …

Abgerutschter Schlauch der Scheibenwaschanlage.
Abgerutschter Schlauch der Scheibenwaschanlage.

Höhlenforscher und "kleines Jubiläum"

Kilometer: 5.000.

Ende des Monats sind wir tatsächlich schon mehr als fünftausend Kilometer mit "Sinchen" gefahren. Bei einem Durchschnittsverbrauch von etwas mehr als sieben Liter Super auf 100 Kilometer bleiben da sogar noch ein paar Euro übrig, um mit einem Piccolo Sekt auf dieses erste, kleine Jubiläum anzustossen.

Um den Verbrauch noch etwas zu senken, haben wir die dritte Sitzreihe ausgebaut — was sehr unkompliziert geht. Hinter den Rücksitzen erstreckt sich nun eine mehr als grosszügige Ladefläche, die bei Verwendung des Abdeckrollos schon die Ausmaße einer kleinen Höhle annimmt.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Juli 2009