Drehzahlen. Scheibenwischer. Fahrertür. Land unter.

Langzeittest Citroën C1
Monatsberichte 2010

Monatsbericht Dezember 2010


Sie sind hier: Langzeittest >> Citroën C1 >> Monatsberichte >> 2010 >> Monatsbericht Dezember 2010
Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Januar 2011



Drehzahlen. Scheibenwischer. Fahrertür. Land unter.


Drehzahlen

Nun habe ich so einiges probiert mit den Schaltmarkierungen, leider optisch alles andere als überzeugend … Da ich den Tachometer nicht ausbauen und zerlegen will, werde ich mir die entsprechenden Werte merken müssen.

Scheibenwischer

Nach einigem Suchen habe ich jetzt endlich Scheibenwischergummis in guter Qualität und der für den C1 benötigten Überlänge gefunden.

Preis pro Stück 3,40 Euro, somit absolut in Ordnung. Der Anbieter hat einen neuen Shop, deshalb habe ich es nicht gleich gefunden. Diese Wischergummis verwende ich seit Jahren für alle meine Autos, ich kenne die Qualität und bin damit sehr zufrieden. Sie halten ungefähr sechs Monate mit akzeptablem Wischergebnis.

Fahrertür

Beim Öffnen der Fahrertür fuhr mir an Silvester der Wind dahinter, sodass sie ganz aufgerissen wurde … Mit einem sehr lauten metallischen Knall!

Wenn das Wetter wieder etwas angenehmer ist, muss ich mich auf die Suche machen, ob das Fangband oder die Befestigung, beziehungsweise Scharniere beschädigt worden sind, die Türen bei einem Zweitürer sind doch recht groß und es wirkt somit ein kräftiger Hebel darauf. Ich muss ein wenig vorsichtiger sein!

Land unter!

Mitte Dezember war es an zwei Tagen ein wenig milder, sodass ich eine Autowäsche wagte. Also Antenne abschrauben (bloß nicht vergessen, das gibt garantiert Crash!) und rein in die Waschanlage.

Ich bleibe drin sitzen, Frau startet das Waschprogramm. Nach der Vorwäsche stürmt sie plötzlich rein, geht an die Heckklappe und wirft sie noch mal zu!

Ohne dass wir es bemerkt hatten, war die Heckklappe nicht richtig verriegelt und sorgte so für eine kräftige Dusche des Kofferraums!

Na vielen Dank, ich durfte dann zu Hause erst einmal alles trockenlegen. Teppich raus, alles trocken wischen und Auto offen unter das Carport stellen, damit die Rücksitzbank, die nur wenig abbekommen hatte, trocknen konnte. Glücklicherweise lässt sich der Teppich im Kofferraum ohne Aufwand herausnehmen, er liegt nur lose drin. Es hat rund drei Tage (neben dem Kaminofen) gedauert, bis der Teppich wieder trocken war!

Ursache scheint wieder einmal der angesammelte Schmutz an der Verriegelung der Heckklappe zu sein. Ich habe die Schließmechanik sauber gemacht und neu geschmiert, dann noch ein paarmal die Klappe zufallen lassen, funktionierte wieder einwandfrei.

Seite drucken.  Seite drucken  Zum nächsten Artikel. Monatsbericht Januar 2011